Ups & Downs

IMG_7380Liebe Gemeinde, da, wo die PF und ich unlängst waren, gab es viel zu sehen. Zum Beispiel Schnee, jede Menge Schnee, aber auch Wasser, einen ganzen See voll. Und Nebel gab es auch zu sehen. Dadurch gab es dann, wenn ich ehrlich bin, eigentlich doch nicht mehr ganz so viel zu sehen, jedenfalls an einem (dem nebligen) der drei wunderbaren Tage, die wir dort waren. Schwäne zählten. Fürstlich speisten. Bergkäse kauften. 1000 Höhenmeter machten.

An diesem See gibt es ein Städtchen, das nicht nur einen tollen Berg zu bieten hat (mit sehr viel Schnee), sondern auch eine Kunsthalle, die uns das Aufmacherfoto zu diesem Blogbeitrag (Ferd) lieferte. Vielen Dank dafür und küss die Hand.

Damit uns das aber trotz aller Ästhetik nicht so sehr herunterzieht, kommt hier noch der Aufschwung.

IMG_7378

Ich wünsche Euch einen schönen Tag. Und dass es mit allem bald wieder aufwärts geht. Das Licht kehrt zurück. Die Vögel singen schon tralala.

Und: tirili!

22. Februar 2017 von Thomas Stillbauer
Kategorien: Allgemein | 109 Kommentare

Kommentare (109)

  1. Up and down. Erst prügeln sich Rüpelfans von Hertha Berlin mit Frankfurter Fußballfans, offenbar verabredet. Ich versteh nichts vom Fußball, rein gar nichts, finde ihn sogar langweilig, aber die Nebenwirkungen? Frage ich jetzt meinen Arzt oder Apotheker? Ein bisschen freue ich mich aber doch, dass Hertha gewonnen hat. Aber ich weiß gar nicht warum. Vielleicht, weil die Hertha immer ganz schnell wieder unten ist?

    Up and down, das Licht ist wieder da. Zumindest was die Sonne betrifft. Hoffentlich verdunkelt sich sonst nichts,

  2. Sieht auf den ersten Blick sehr kalt und abweisend aus, egal, in welche Richtung.

  3. Das wirkt so im Bild wegen des schlechten Fotografen. In echt beeindruckt es durch den weiten, ansonsten leeren Raum. Man kann sich hinsetzen und drauf meditieren.

  4. Also so rein wettertechnisch unterschreibe ich heute ein eindeutiges UP!

  5. Und ein kleines UP in den Niederlanden

  6. Wetter wieder down. Niederlande unverändert. Beim Sport eben ein klares Up. Und heute Abend schön gemütlich Couch potatoes, yippie! 🙂

  7. Ich war in der Stadt mit dem großen Haus auf dem Hügel. Uns derzeit mit vielen vierbeinigen Lieblingstieren. Klares IP. Leider ist es schon wieder vorbei, das Wochenende.

  8. Ah, die Akropolis! 🙂

  9. DaS haus, das ich meine, ist noch was besser in Schuss.

  10. Oh, ein Rätsel ☺ die vierbeinigen Lieblingstiere sind doch bestimmt Pferde, aber welches große Haus auf welchem Hügel?

  11. Ich sehe, wir sind der Lösung gemeinsam auf der Spur – mit demselben Zwischenergebnis. 🙂

  12. Bertha weilte dort.

  13. Wilhelm auch?

  14. Oh weh, wer sind Berta und Wilhelm? Zwei Pferde? Meine Erinnerung setzt aus. Aber wo wir schon bei Tieren sind, der kleine Fritz ist gestorben, da weint ganz Berlin. Hätte er doch ein zweiter Knut werden können.

  15. Ah – die Equitana, stimmt’s? 😉

  16. Equitana stimmt.
    Wilhelm weilte dort auch. Abe wo weilte früher kein Wilhelm? Und Alfred. Ein großes Haus für eine große Dynastie.

    Der kleine Fritz war ja sozusagen der Nachfolge-Knut. Leider in aller Konsequenz, nur früher. Abe sowas passiert leider tausendfach, sowohl in der Natur als auch im Zoo.

  17. Große Häuser auf Hügeln, kleine Bären im Himmel, and great gigs in the sky: „Wohaa hoho-ooohohohoaaaaauuhuhuhuuaaaa yeah, wohoohoohohaaauuu“ – die Scheibe hab‘ ich auch noch, Dank an den Times-Mager-Autor fürs Dran-Erinnern 🙂 http://www.fr.de/kultur/timesmager/times-mager-clare-a-1245100

  18. Oh ja, ich habe sie auch 😃 nur keinen Plattenspieler 😓

  19. Da seid Ihr ja alle. 🙂 Auf Equitana wäre ich zugegebenermaßen nicht gekommen. Aber spannend. Und das Problem Zu-viele-Platten-zu-wenig-funktionierende-Plattenspieler krieg ich auch nicht gelöst. Wohaa buhuhu …
    Wir müssen mal Pläne schmieden für unser Weihnachtsmarkt-Treffen im Grünen. Es grünt sehr grün. Was haltet Ihr von Pfingstsamstag, 3. Juni?

  20. Viiiel!!! Aber seid Ihr Menschen da nicht immer verreist? Na, mal sehen, was ich bei Priscilla so ausrichten kann – die Franzi will auf jeden Fall kommen 🙂

  21. Yay! Und Pfingstreisen sind doch total 1990.

  22. Yay!!! Es sinkt ins nasse Moos der A****, so endete der Pfingste- äh, Ostermarsch …

  23. Okay ich löse auf: Villa Hügel in Essen. Stammhaus der Krupps. Protzig aber doch imposant und mit einem tollen Park.
    Im Juni weilen wir in der Tat im Land mit alten Stadt und dem Tempel auf dem Hügel.

  24. In Altenstadt? Das wäre ja nicht weit … Tschuljung.

  25. Pfingstsamstag könnte ich 😃 wäre Freitag, 28.4. in der Batschkapp bei Mighty Oaks auch was für euch? Nicht statt Pfingsten sondern zusätzlich, weil in der Batschkapp ist es ja nicht grün 😉

  26. Ja, aber Grace ist ja Pfingsten in dem blauweißen Land, wenn ich sie richtig interpretiere. Finden wie einen anderen Termin? Ich hab mal mit einem Samstag angefangen, um die Anreise für die Nichtfrankfurter (oder waren es Nichtgießener?) zu erleichtern.

  27. Ich bin beides, Nicht-Frankfurter und Ncht-Gießener 😃 aber für euch mach ich jeden Termin möglich 😉

  28. 🙂 Dann finden wir auch einen. Ideen?

  29. Mighty Oaks am 25. Juli im Palmengarten?

  30. Superidee! 👍

  31. Ja, finde ich gut 🙂

  32. Mächtige Eichen im Sommer find ich auch gut!

  33. Sensationell! 😀
    Dann steht der Plan. Mal sehen, ob ich noch ein, zwei ehemalige NachbarInnen begeistern kann.

  34. Och, da sitze ich dann wieder als Nachteule im Eichenbaum und schuhuhe euch zu. Ich hoffe, es kommen alle alten Nachbarn zu diesem Treffen, wäre ein riesiges schönes Fest.

  35. Muss man sich da wohl frühzeitig um Tickets bemühen? Oder ist das erfahrungsgemäß eher kein Problem? Ich war da noch nie …

  36. Oh ja, Karten im Vorverkauf sind sehr zu empfehlen. Die Frankfurter sind da ganz narrisch drauf, im tropischen Sommer mächtige Eichen unter Palmen zu sehen.

  37. Puh, jetzt ist eine kleine Osterpause. Das Wetter bei Euch sieht leider auch nicht sonnig aus. In Westrussland und in seinen Randbezirken wie Berlin auch nicht. Und dann noch diese wackeligen, wenn nicht sogar bedrohlichen Ereignisse und Entscheidungen von Großklotzen. Wir lachen das einfach weg.
    Ich wünsche euch gute, stressfreie Tage

  38. Schöne Ostergrüße nach Westrussland und an die noch weiter westlich osternden Nachbärchen! Es muss mal regnen, hier ist ja alles viel zu trocken seit Wochen.
    Feiert schön und grüßt alle Hasen! 🐰🐇

  39. Habt ihr denn alle an eure Tickets für die Eichen unter Palmen gedacht? Ich habe meine schon 😉

  40. Ich hab meine auch. :0) Wenn jemand ganz hart kurzentschlossen ist, hab ich womöööglich noch eins übrig…

  41. Ich habe meins auch!

  42. Gespannt, ob Oaks auch kommt ;0)

  43. Hihihi – wie könnte er denn aussehen …? Hab mein Ticket übrigens auch schon 🙂

  44. Ich nehme an: mächtig. 😉

  45. Wo sind eigentlich all die anderen Nachbärchen? Haben die auch Karten? Und bringen die den doppelten Josef mit?

  46. Der doppelte Josef ist Saisonarbeiter, fürchte ich. Der hat in Sommer frei. 🙂

  47. Haha stimmt, Oaks, da war was ,-)

  48. Ich folge hier dem Gesang der Nachtigallen in frühsommerlichen Nächten, dafür braucht es keine Eintrittskarten. Mächtige Eichen stehen hier als Alleen und wiegen sich im Wind. Ich will niemanden neidisch machen, aber hier ist ein Gesang in der Luft, besonders nachts, wenn die Rasenmäher ruhen .Hmmm! Der Duft des immer frisch gemähten Grases. Vor allem der weite Himmel über dem flachen Land mit einem besonderen Licht über dem Fluss, zauberhaft. Tja, ob da die „ Mighty Oaks“ mithalten können? Aber Euch würde ich schon mal gerne kennen lernen.

  49. Na dann – auf in den Palmengarten! 🙂
    Immerhin sind voriges Wochenende Zehntausende Frankfurter zu Dir nach Westrussland gefahren. Da kannst Du uns ja auch mal entgegenkommen.

  50. Warst du auch dabei, Tee, bei den Zehntausenden? Oder warst du in der Commerzbank-Arena? Wir dürfen das ja noch sagen, Arena, in der Türkei muss jetzt jede Arena umbenannt werden in Stadion…

  51. … ähhm … 7.33 Uhr? … wir haben wieder keine Sommerzeit hier 😉

  52. Iiiih! „Arena“! Ich kenne nur das Waldstadion. War aber in einer Kneipe. Schlimm genug 🙁 Und Du?
    Jaja, diese Uhrzeiten in den Blogs … ich bin ja dafür, die Uhren ab sofort nicht mehr vor- oder zurückzustellen.

  53. Stimmt, es waren mindestens zehntausende Frankfurter und Dortmunder hier. Und die vielen Christen. Und alles friedlich! Supertolle Fans und supertolle Frankfurter Verlierer. Das meine ich anerkennend, bin ja kein Fußballfan, aber faires Verhalten gefällt mir immer.
    Andrerseits bin ich auch beunruhigt, wenn sich Menschen farblich kennzeichnen und ihre Gruppenzugehörigkeit nach außen tragen.
    Wo trefft ihr euch im Palmengarten? Falls mich der Zufall dort in die Gegend führt. Nur mal so, das müssten ja auch alle anderen Überraschungsteilnehmer wissen, die sich so hauserich beteiligt haben.

  54. Hmm, bin nicht so sicher, ob wir den Treffpunkt wirklich hinausposaunen sollen. Man weiß ja heute nie. Und wenn Ihr wüsstet, was ich hier täglich an unerwünschten Kommentaren in allen erdenklichen Sprachen aus dem Spamfilter entsorge …
    Vielleicht fällt ja jemandem ein Code-Treffpunkt ein? Ansonsten maile ich in Ereignisnähe einfach einen Vorschlag an die Nachbärchen. Auch an die in Westrussland 🙂

  55. Hallo Nachbarn! Nein, auf keinen Fall den Treffpunkt hier veröffentlichen, da müssen wir uns was einfallen lassen.
    Wird in der Türkei nun jedes Stadion (ein gr. Wort übrigens, wie kann man das dort noch tolerieren?) in Erdogan-Stadion umbenannt? Es gibt derzeit viele Trumpel auf dieser Welt.
    Ich wünsche euch auf jeden Fall ein schönes langes Pfingstwochenende!

  56. Dir auch!

  57. Oh je, was befürchtet ihr denn?
    Nee, ich werde wohl nicht in Eurer Gegend sein, ist doch zu weit weg von Westrussland. Ich hoffe nur, dass die vielen Friedensbotschaften die Welt endlich erreichen und die Herzen erwärmen, natürlich nicht das Klima, aber Frieden wäre schön. Ein Wunsch an den Himmel, in dem ich keinen Gott vermute (obwohl ich ihn manchmal bitte, doch zu helfen).

    Allen schöne freie Tage.

  58. Heiß! Aber der Urlaub naht. Dann: Norden. 🙂

  59. Wir sind gerade im sonnigen Süden. Haben aber aktuell 10 C weniger als zuhause. Keep cool. Besonders im unklimatisierten Büro oder OEPNV.

  60. Schönen Urlaub, Grace!
    ÖPNV ist übrigens gerade the place to be in Frankfurt – klimatisierte S-Bahnen außerhalb der Rush-Hour, ein Träumchen.

  61. Danke 🤣
    Im Hitzesommer 2002 hab ich die Lebensmittelabteilung von Karstadt für mich entdeckt. Da blieb man frisch wie eine TK Pizza.

  62. Dann mach ich da heute meinen Spätdienst. 😂

  63. Echt cool hier!

  64. In zehn Tagen wollt Ihr Euch treffen im Palmengarten. Wird das gelingen in dem Gerangel? Die Karten sind alle ausverkauft. In Westrussland wird zu der Zeit eine deutsch-ukrainische Hochzeit gefeiert. Von nicht mehr ganz jungen Menschen, ein Kind kommt mit in die neue Familie, das hoffentlich hier Anschluss findet. Musike wird’s hier zur Feier auch geben, vielleicht ein bisschen anders.

  65. Oh toll, liebe Lady! 🙂 Dann wünsche ich eine schöne Feier und grüße zuversichtlich, was die mächtigen Eichen angeht, aus dem Nordmeer.

  66. Guten Morgen allerseits – drei Tage bis zum Wiedersehen! 😃 Jippie!
    Ich bin noch in Oslo, deshalb die lange Funkstille hier im Blog, Pardon, aber morgen Abend wieder daheim.
    Was brauchen wir jetzt am dringendsten? Genau: einen Treffpunkt. Postet doch am besten hier noch mal einen Kommentar mit Eurer aktuellen Mailadresse im Hintergrund, dann schicke ich einen Treffpunkt-Vorschlag rum. Unter der mächtigen Eiche, oder so.
    Freu mich!

  67. Oslo – nicht schlecht 😃 ich war noch nie im Palmengarten – wo parkt man denn da am besten? Im Parkhaus?

  68. Die Mails sind raus. Wer keine gekriegt hat, bitte melden.
    Bis morsche!

  69. Bis morsche, tausend Dank, ich freue mich 🙂

  70. Isch aach 🙂

  71. Euch allen ein schönes, regenfreies Treffen. In Gedanken schwirre ich um Euch herum. Viel Spaß!

  72. Und? Nun erzählt doch Mal! Wie war es bei den Eichen unter den Palmen? Unter den Palmen ist übrigens einer meiner Lieblingsorte in Frankfurt. Derzeit weile ich allerdings mit meinen Lieblingsmenschen und dem GH Nr. 2, ok – er (bzw.. sie) beißt gelegentlich, natürlich will sie nur spielen und wenn ihr der Tierarzt an den Pelz will zeigt sie ihr allerschönstes Furiengrinsen, so dass der letztens entschieden hat – ab sofort nur noch mit Maulkorb, johooo. Aber wenn sie dann so zusammengemummelt mit ihrem Plüschentchen in ihrem Körbchen schläft….herzallerliebst sage ich euch.

    Ähem…ja…wo war ich stehen geblieben? ….im fernen, hohen Norden, bei angenehmen 17 bis 21 Grad Sonst, ihr Lieben, wäre ich natürlich herzlich gerne gekommen, zu den Eichen unter den Palmen, klar, oder!?

  73. Narnia 👋 schön von dir zu hören bzw. zu lesen 😃 es war ein sehr schönes Konzert, leider hat es geregnet 🌊💧 aber die Band sollte man sich merken 👍 melde dich doch öfter mal. ☺

  74. Schöne Grüße in den Norden, liebe Narnia! Wir haben gewunken, als wir mit der Fähre vorbeifuhren!

  75. Ich würde gerne! Mich melden meine ich! Aber ich verfalle dann immer gleich in den Nachbärchen-Modus (hach war das schöööön) 😍und das gehört ja nicht hierhin.🙁 Dabei hätte ich so viele neue Geschichten zu erzählen….zum Beispiel die von der neuen Nachbärin, die mit Akupunkturnadeln im Bauch über die Gasse rennt….😳

  76. Du kennst Leut … 😊

  77. Och, erzähl doch mal, Narnia. passt doch zu den Stars des Alltags

  78. Also ich lasse mich gerne von dir zutexten, Narnia 😉

  79. Und ein bisschen mehr über Euer Treffen unter den Palmen könntet ihr auch hier posten. Musik war gut, o.k. Aber ohne doppelten Joseph doch nicht das gelbe vom Ei? Schade, Ihr seid so schweigsam

  80. Liebe Lady, da hast Du natürlich recht, Pardon. Aber das liegt vielleicht daran, dass wir dem GGT versprochen haben, nicht über diesen peinlichen Zwischenfall zu reden, als das verrückte Ding auf die Bühne sprang und headbangend – ups, jetzt hab ich ja schon viel zu viel …
    Nee, aber ansonsten war es natürlich toll, mal wieder in Blog-Geschichten zu schwelgen. Es war ja sozusagen die Zehn-Jahre-Feier jener Leute (also Damen), die schon seit dem Vorgängerwahnsinnsforum bis heute dabei sind (also aller, die heute noch dabei sind 😃). Wenn auch in ziemlich kleiner Runde.
    Ein wenig anstrengend war, dass von den zwei Stunden, die wir vor Ort waren, ca. 1:57 in Strömen regnete. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Und ich freu mich sowieso immer, Euch zu sehen. Die Nachbärchen-Zeit und was daraus wurde, das war schon was ganz Besonderes. 💚
    Wenn Ihr Daheimgebliebenen noch mehr über den Abend wissen wollt, da hat jemand drüber geschrieben: (hm, der Link funktioniert gerade nicht; bitte googeln unter: fr-online mighty oaks)

  81. Hört sich gut an, was der Redakteur der FR da von sich gegeben hat. Dafür gibts ein dickes KISS vom Feinsten! Übrigens hatten wir letztens in unserer Nachbärchenschaft ein Großereignis. Aber lasst mich Mal von vorne beginnen…. Der GM und ich saßen eines verregneten Sommerabends vor dem Fernseher plötzlich ein Feuerwerk …am helllichten Abend-dachten wir. Kurze Zeit später eine Detonation. Es hörte sich an, als ob das Dach des Gegenüber-Nachbärchens (der mit den Graureihern) in die Luft geflogen wäre. Aber weit gefehlt! Und nun ratet Mal……..tbc 😉

  82. Wir sind gespannt!

  83. ??? Die Knaller, die vom letzten Silvester übrig geblieben waren, haben sich bei ca. 55 Grad im Dachgeschoss selbst entzündet ???

  84. … der Blitz hat eingeschlagen???

  85. … die Familie verbrannte im Kamin einige von Opas Kriegsandenken?

  86. Neeeeiiiiin, mein Freund der Baum – Frankfurt’s schönster, größter und prachtvollster, glaubhafter Überlieferungen zur Folge über 100-jähriger Kirschbaum zerbrach in der Mitte unter der Last seiner Früchte und begrub mehrere Autos, Carports etc., etc. unter sich. Worauf hin Hinz, Kunz, Schmitz nebst Katze und mit Akupunkturnadeln im Bauch (Madame Schmitz nicht die Katze), Hempel und alles was Rang und Namen hat zusammen lief. Die einen mit Eimer, die anderen mit schwerem Gartengerät, um eine konzertierte Aufräumaktion durchzuführen. Eigentlich fehlten am Schluss nur noch Würstchen vom Grill und der Blockwart …der ließ sich den ganzen Abend nicht blicken.

  87. Der arme Baum! Aber die fantastische Nachbärchenschaft! So find ich das klasse.
    Apropos Blockwart und nicht blicken … die Lady haben wir jetzt verschreckt mit den Details?

  88. Ohhh echt? Tschuldigung!

  89. Nee, ich meine mit den Details übers Meeting bei den Eichen :0)

  90. Mich verschreckt mit den Details? Nee, im Gegenteil lieber Tee, ich hätte doch dass GGT gerne beim headbanging gesehen. Doppelt schade! Und der strömende Regen, na gut, da bin ich allergisch. Bei dem Geprassel hört man doch gar nichts mehr. Oder doch? Der geniale Autor Th:St hat ja in der FR ein eindrucksvolles Stimmungsbild geliefert. Da hätte ich doch meinen Ostfriesennerz nicht so schnell in die Kleidertonne werfen sollen und wäre besser dabei gewesen.

  91. Merci für die Blumen! Du wärst natürlich ein Sensationsgast beim Nachbärchenmeeting. 🙂

  92. Ich wäre ein Sensationsgast beim Nachbärchenmeeting? Wieso das denn? Jetzt muss ich grübeln. Ich hätte halt alle gerne mal persönlich kennen gelernt. Aber Ihr seid ja so weit weg.

  93. Na – weil Dich noch nie ein Nachbärchen zu Gesicht bekommen hat in all den Jahren.

  94. Oh je, ja, rückblickend, das sind wirklich viele Jahre. Irgendwo wuselt da so eine diffuse Trauer um die verlorenen Nachbärchen (welch liebevolles Wort).

  95. Das geht mir genauso😔.

  96. Ach, seid nicht traurig. Freut Euch an den behaltenen Nachbärchen!

  97. Wer hat das TV-Duell gewonnen? … ich fand ja Peter Klöppel am besten …

  98. 🙂 Strunz ist jedenfalls Letzter.

  99. Das stimmt – der Typ – tztzzz 😕

  100. Hurra, wir dürfen wieder wählen. 42 Parteien bieten sich an. Bei diesem großem Angebot komme ich ins Schleudern. Ich mixe mir da mal ein schönes Gericht aus allen Parteien und zur Würze streue ich noch „Die Partei“ ein. Das schmeckt sicher lecker, aber etwas scharf.

  101. Guten Appo. Dann Abwasch macht dann Mutti.

  102. Mutti macht den Abwasch? Und wenn nicht? Räumen dann Gauland und Höcke auf? Mon Dieu! Die Suppe möchte ich dann doch nicht löffeln.

  103. Pff, 13%! Das schaffen wir! Mit Ras el-Hanout Gewürzmischung kann alles verdaut werden.

  104. Braumer gar net drüber redde, wie der Frankfurter sagt.
    Oder vielleicht lieber doch …

  105. Schockstarre hilft ja auch nicht weiter. In meinem Zufluchtsort in Westrussland hat jeder fünfte die AfD gewählt. Das ist grauslich, aber eigentlich sind alle nett, zumindest zu uns. Mit meinem angestammten Wahlbezirk in der großen Stadt war ich sehr zufrieden. „Die Häuser denen, die drin wohnen.“ mit dieser Parole hat die Kandidatin gewonnen. Volle Zustimmung. Keine Vertreibungen.

  106. Keine Vertreibungen. Da bin ich dabei.

  107. Aber der Goetheturm, den sollt Ihr mir wieder aufbauen!!!

  108. Jo. Das machen wir auch. Ich finde: aus Holz.